Friedrich-Bödecker-Kreis für Thüringen e.V. - FBK für Thüringen e.V. - Erfurt - fbk-thueringen.de
Friedrich-Bödecker-Kreis für Thüringen e.V.
Home > Über uns > Aktuelles > Nachricht lesen

Gewalt und Zärtlichkeit in Triptis

12.10.2008 - 20:35:28 von Ellen Scherzer (Kommentare: 0)

Projekt "Gewalt und Zärtlichkeit" an der Regelschule Triptis

Thema des Projektes an der Regelschule Triptis, an dem sich 33 Schüler der 6. und 7. Klasse beteiligten, war "Gewalt und Zärtlichkeit".

Eröffnet wurde das Projekt am 12. November 2008 mit 2 Lesungen der Kinder- und Jugendbuchautorin Verena Zeltner aus Neunhofen. Im Anschluss an die Lesungen wurden die Schüler auf das Projekt eingestimmt. An den folgenden beiden Tagen entstanden in vier Schreibwerkstätten die unterschiedlichsten Texte und Gedichte.

Freundschaften, füreinander einstehen wurde als sehr wichtig erkannt, doch die meisten Geschichten setzten sich mit Gewalt auseinander. Dabei waren Prügeleien auf dem Schulhof das zentrale Thema. Ein Schüler beklagte, dass die meisten Lehrer wegsehen, wenn eine Schlägerei im Gange ist und schrieb, dass sich an seiner Schule etwas ändern müsse.

Für viele Jugendliche war das Schreiben der schwierigste Part. Eine Nachfrage ergab, dass viele einen Großteil ihrer Freizeit vor Fernseher und Computer verbringen. Deshalb ist es besonders bemerkenswert, dass das Buch "Gewalt und Zärtlichkeit", das jeder teilnehmende Schüler erhielt, mit Begeisterung angenommen und gelesen wurde. Und es ist anzuerkennen, dass letztendlich jeder einen Text bzw. ein Gedicht zustande brachte.

Die vier Malwerkstätten wurden von der Malerin Ines Recklies aus Triptis geleitet. Die Schüler konnten hier mit den unterschiedlichsten Materialien arbeiten und ihren Fantasien freien Lauf lassen. Entstanden sind viele ausdrucksstarke Bilder, darüber hinaus beeindruckende Gemeinschaftsarbeiten auf sechs Leinwänden.

Die Trommelkurse unter Anleitung der Musik- und Tanzpädagogin Elke Steinert aus Zeulenroda-Triebes bildeten den 3. Teil des Projektes. Sie machte die Jugendlichen mit unterschiedlichsten Schlaginstrumenten von mehreren Kontinenten vertraut, auf denen sie üben konnten. Das Zusammenspiel in der Gruppe erforderte intensives Zuhören und Konzentration auf den eigenen Rhythmus.

Den Abschluss des Projektes bildete eine Präsentation unter Teilnahme aller Beteiligten am 21. November. Höhepunkt war ein gemeinsames Trommelkonzert, bei dem die Jugendlichen mit Begeisterung dabei waren. Die Gemeinschaftsarbeiten der Malwerkstatt wurden anschließend im Haupteingang der Schule ausgestellt mit der Aufforderung an die Schüler, das schönste Bild auszuwählen. Ines Recklies wird den betreffenden Jugendlichen einen kostenlosen Malkurs anbieten.

OTZ-Redakteurin Sandra Hoffmann nahm an der Präsentation teil und berichtete ausführlich über ihre Eindrücke zum Projekt Gewalt und Zärtlichkeit in Triptis.

Zurück

Einen Kommentar schreiben